Wie in den guten alten Zeiten…

Aus dem wahren Leben: Leipziger Wochenmarkt

Die Mittagspause wurde heute nicht nur zum „Essen fassen“, sondern zum Einkauf auf dem Wochenmarkt genutzt. Da gibt es sie noch, die Marktstände von Landwirten rund um Leipzig, von kleinen älteren Damen mit Gärtnerei, vom Fleischer, der noch Ahnung von echter Wurst, dem Bäcker, der noch echte Handwerksbrötchen im Angebot hat. Und das hat gleich händeweise Vorteile: man kauft gezielter und weniger, dafür aber bewusst und mit allen Sinnen, man genießt das Gekaufte mehr und länger UND man schmeißt viel weniger weg. Verwunderlich, dass man überhaupt noch die Schwelle eines Supermarktes übertritt..

Jedenfalls gibt es am Wochenende Pflaumencrumble mit Pflaumen vom Süßen See, Grüne Bohnen Salat, Blumenkohl mit frischen Kartoffeln und zwischendurch händeweise Äpfel. Und ganz nebenbei haben sich ein paar unglaublich tolle Rosen und irgendwelche Iris-artigen, lilienblütigen, gladiolenblättrigen Blumen unter den Einkauf gemischt…

Genießt alle ein wunderbares unbeständiges Herbstwochenende!

Kommentare sind deaktiviert.