Alle Beiträge in Aus dem wahren Leben…

Was´n da los bei bloom in may?

bloominmay_byebye

bloominmay_byebye

„Mensch, still ist das um die Mädels geworden.“

„Ja ich weiß, also die Fleißigsten waren sie auf Facebook ja nie und auch auf dem Blog ist seit Mai nix mehr los.“

„Meinste, die sind pleite?“

„Na, ich weiß nicht – von irgendwas müssen die doch leben.“

„Ja stimmt, die haben ja Kinder und so…“

„Hast Du gewusst, dass die bloom in may nur gegründet haben, weil sie bei den eigenen Hochzeiten über das Angebot im Hochzeitsbereich in Leipzig so enttäuscht waren?“

„Nee, echt jetzt? Ich dachte, denen war nur langweilig. Diese typischen Jungmamas, die zuviel Zeit haben.“

„Quatsch, die haben in der Hochzeitsplanung alles selber gemacht und recherchiert und dekoriert und vor allem die Papeterie selber gemacht, als es maximal diesen Standard-Kram mit Tauben und Rosen gab.“

„Und das dann auch für andere?“

„Ja klar, lag ja irgendwie nahe – aber die haben immer nur 5 Hochzeiten im Jahr gemacht.“

„Na schön blöd, da hätte man doch bestimmt mehr rausholen können… Schublade auf, Hochzeitskonzept raus und wenn man erstmal 5 feste Dienstleister für alles hat, ist das doch ein Selbstläufer.“

„Nee das wollten die irgendwie nicht, die haben für jede Hochzeit immer wieder neue Konzepte gemacht – dafür waren wohl deren Paare auch immer viel zu nett… Wer will schon gerne in eine Kategorie gesteckt werden und den 10. Aufguss der gleichen Hochzeit bekommen.“

„Ja, haste auch wieder recht… – aber was machen die denn nun?“

„Na die haben doch schon seit 6 Jahren eine Werbeagentur – die machen schon cooles Zeug da.“

„Und bloom in may stirbt jetzt?“

„Nee, ich glaub nicht – zumindest nicht die Marke. Das mit dem Grafikdesign machen die auf jeden Fall weiter… Sie tanzen nur nicht mehr auf so vielen Hochzeiten…haha.“

„Deine Kalauer waren auch schonmal besser… Man sollte die also noch nicht abschreiben, sagste?“

„Nee, auf keinen Fall – aber vielleicht mal deren andere Website im Auge behalten… irgendwas mit Fromm, warte ich hab´s gleich… Fromm&Froehlich nennen die sich.“

„Wie kommt man denn auf sowas…Frech&Faul würde besser passen…“

„Du bist ja eine alte Lästerschwester… Ich muss dann mal los, sehen wir uns morgen?“

„Klar, wo krieg ich denn sonst meine Insiderinfos her?“

Wenn´s am schönsten ist, soll man ja bekanntlich aufhören. Aber aufhören klingt so verdammt endgültig und darum sagen wir: Byebye – AUF WIEDERSEHEN! Denn da könnt Ihr Euch sicher sein – the best is yet to come. Bis dahin… hop over: www.frommundfroehlich.de

Aus dem wahren Leben: Eine Liebeserklärung

Hochzeitstag_01

Meine Liebeserklärung:

Es gibt da diesen Mann, diesen einen, den ich kenne, seit ich 15 bin. Der irgendwie immer da war und in meinem Herzen, auch wenn er das noch gar nicht wusste. Der mich zum Lachen bringt und mit dem ich albern bin. Der all die Sorgen und Ängste des Lebens auf seine Schultern lädt. Der mir abends immer ein Glas kalte Limo bringt. Der mich im Auto laut singen hört. Der ein großartiger Vater ist und Freund und Mann und Vertrauter. Ohne den mein Leben kein Leben wäre. Wegen dem ich beim Schreiben dieser Zeilen Tränen in den Augen habe. Der meine ganze Welt ist und noch viel mehr. Der sich schämt, dass er unseren zweiten Hochzeitstag vergessen hat und dem ich es nicht krumm nehme. Der mein genaues Gegenstück ist und mich erst vollständig macht. Der so unbeirrt seinen Weg geht, dass ich aus dem Staunen nicht heraus komme. Der mir gezeigt hat, dass ich alles im Leben schaffen kann. Ich liebe Dich!

Hochzeitstag_01 Hochzeitstag_04

Aus dem wahren Leben: Product Placement

Origrami-Love_03

Normalerweise machen wir ja hier kein Product Placement … Aber diesmal gibt es eine Ausnahme, denn das Produkt hat es mehr als verdient. Simpel und grandios, besonders, einzigartig und voller Herzblut – ein echtes Surffundstück eben: ORIGRAMI!

Origrami-Love_01

Einfach auf origrami.com mit Instagram verbinden, die gewünschten Bilder auswählen und schon kommen die Fotos aus dem sonnigen Australien direkt nach Hause. Schon alleine die hübschen Briefmarken sind eine Freude, aber die wunderbare Box voll mit Fotos in Polaroid-Optik sind der Knaller. Auf den Fotorückseiten sind wechselweise der Standort der Aufnahme oder coole Motive auf Knallfarbengrund abgedruckt (Geotagging lohnt sich manchmal). Das handgeschriebene Label von Betsy und Jeff gibt dem Ganzen das persönliche i-Tüpfelchen.

Origrami-Love_02Origrami-Love_03

 

Aus dem wahren Leben: Sehnsucht nach Frühling

Ostergruss_04

Offensichtlich hat das Wetter dieses Jahr einige Anlaufschwierigkeiten beim Thema Frühling.

Ostergruss_04

Aber man kennt den Spruch von Prophet und Berg: ist der Frühling nicht willig, muss man eben selbst etwas nachhelfen. Und mal ganz ehrlich, wir können doch sowieso an keinem hübschen Blumenladen vorbei gehen, ohne nicht wenigstens eine kleine Blüte mit nach Hause zu nehmen. Ein paar Birkenzweige, bunte Anemonen und zartrosa Ranunkeln, Eustoma und Frauenmantel, ein Tütchen hübsche Schokoladeneier und ein paar Ostereier Marke „knapp vorbei am Kitsch“ und schon herrscht frühlingshaftes Ostergefühl in der Bude! Und der Osterhase darf auch gern mit Handschuhen die Geschenke verstecken.

Ostergruss_05Ostergruss_06

Aus dem wahren Leben: Leipziger Wochenmarkt

2012_10_05_Marktfunde_Artikelbild

Die Mittagspause wurde heute nicht nur zum „Essen fassen“, sondern zum Einkauf auf dem Wochenmarkt genutzt. Da gibt es sie noch, die Marktstände von Landwirten rund um Leipzig, von kleinen älteren Damen mit Gärtnerei, vom Fleischer, der noch Ahnung von echter Wurst, dem Bäcker, der noch echte Handwerksbrötchen im Angebot hat. Und das hat gleich händeweise Vorteile: man kauft gezielter und weniger, dafür aber bewusst und mit allen Sinnen, man genießt das Gekaufte mehr und länger UND man schmeißt viel weniger weg. Verwunderlich, dass man überhaupt noch die Schwelle eines Supermarktes übertritt..

Jedenfalls gibt es am Wochenende Pflaumencrumble mit Pflaumen vom Süßen See, Grüne Bohnen Salat, Blumenkohl mit frischen Kartoffeln und zwischendurch händeweise Äpfel. Und ganz nebenbei haben sich ein paar unglaublich tolle Rosen und irgendwelche Iris-artigen, lilienblütigen, gladiolenblättrigen Blumen unter den Einkauf gemischt…

Genießt alle ein wunderbares unbeständiges Herbstwochenende!

Aus dem wahren Leben: Urlaub im alten Bahnhaus

2012_08_11_Ostsee-Entdeckungen_08

Etwas, das wir nicht vollbracht haben, aber so schön war, um es hier dennoch zu zeigen: Urlaub im alten Bahnhaus!

Wer dringend nach Erholung sucht, sollte hier einen kleinen Abstecher machen. Denn so viel Liebe, wie in dieses hübsche alte Bahnhaus an der Ostsee (www.ostsee-urlaub-im-alten-bahnhaus.de) gesteckt wurde, findet man selten. Hier wurde liebevoll Altes mit Neuem gemischt und wundervoll hergerichtet. Große und kleine Entdeckungen haben diesen Ort unvergesslich gemacht!











Aus dem wahren Leben: Vom großen Glück der Zweitwohnung

Zweitwohnung_01

Eine kleine Geschichte vom „Glück im Unglück“: wenn der Ehemann wegen des Jobs unter der Woche in Berlin weilen muss, ist die Familie mindestens 4 Tage getrennt. Blöd! Wenn sich die Zweitwohnung bei Köpenick aber als Basis für Hauptstadtausflüge mit Ferienwohnunggefühl erweist, ist es doch auch irgendwie schick.

Und so war das vergangene Wochenende wieder ein rundum erholsamer Ausflug… Von der Markthalle Neun in Friedrichshain zu den Hackeschen Höfen, entlang der Friedrichstraße und zum Alex, Pergamon-Panorama, leckerer Salat zum Mittag, italienische Kostbarkeiten am Abend, Eis, Kino, neue Luft, neue Menschen, neue Eindrücke, viel gelacht und noch mehr genossen. Und ganz nebenbei den ersten Hochzeitstag gefeiert!

Berlin meine Liebe, wir danken Dir für die tollen Tage!

 

Aus dem wahren Leben: Ein Tag in Berlin

Artikelbild

Berlin ist immer wieder neu, anders, aufregend, inspirierend und diesmal auch besonders: LECKER!

Cremiger Quark und reichlich frische Erdbeeren passen einfach hervorragend zu warmen Tagen an der frischen Luft. Ab sofort steht der Besuch der Quark-Bar im FEZ auf der To-Do-in-Berlin-Liste! YUMMY!

 

Aus dem wahren Leben: White Christmas Decoration

Christmas-Deko_08

Christmas Decoration: Gemütlich und natürlich! In den Farben Grün und Weiß – so sollte die Weihnachts-Dekoration in diesem Hause sein.

Wer sagt denn, das man immer mit viel Glitzer, der Farbe Rot und etlichen Kleinigkeiten zu Weihnachten dekorieren muss? Ganz natürlich mit viel Tanne, Moos, Christrosen und wenigen gläsernen Einzelstücken wird die Dekoration schlicht, aber dennoch wirkungsvoll.

Eine kleine besondere Weihnachts-Überaschung sind die liebevoll selbst gebackenen Geschenke-Anhänger – diese eignen sich gut zum Nachmachen, nicht nur in der Weihnachtszeit.




In diesem Sinne, frohe Weihnachten für alle und ein wundervolles neues Jahr!